Diesmal kein Ruck-Zuck-Gericht, aber dafür überaus lecker!

 

Für 4 Personen (ca. 60-80 min)

 

Zubereitung

KOHLROULADEN

  • 1/2 Spitzkohl (in Streifen geschnitten) + ganze Außenblätter
  • 300 g braune Champignons (fein geschnitten)
  • 1 Zwiebel (gewürfelt)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Petersilie (gehackt)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 6 Walnüsse (gestückelt + geröstet)
  • 150 ml Brühe
  • 1 TL Mehl
  • 20 g Reis
  • 1 Ei
  • Pfeffer/Salz
  • Butter

PÜREE

  • 450 g Kartoffeln (gewürfelt)
  • 1 Zwiebel (fein gehackt)
  • 80 ml Milch
  • 10 g Butter
  • Muskat
 

KOHLROULADEN

Einige große und ganze Blätter vom Spitzkohl entfernen, in Salzwasser blanchieren und abschrecken.
Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten.

3/4 der Zwiebel und die gehackte Knoblauchzehe in der Pfanne andünsten, dann Kohlstreifen und 250 g der Pilze hinzugeben und alles zusammen anbraten. Währenddessen die gehackten Walnüsse anrösten.
Dann Walnüsse, Reis, gehackte Petersilie und Zitronensaft untermischen. Zuletzt das Ei über die Mischung geben und mit den anderen Zutaten vermengen.

Die Füllung auf den vorbereiteten Spitzkohlblättern verteilen und diese jeweils zu einem kleinen Paket zusammenrollen.

Butter in einer Pfanne zerlassen und die Rouladen von allen Seiten anbraten. Dann die Rouladen aus der Pfanne nehmen und die restlichen Zwiebeln und Champignons 15-20 Minuten schmoren. 

Den Schmorsatz mit 150 ml Brühe ablöschen und zum Kochen bringen.
Das Mehl mit 2 TL Wasser glattrühren, unter Rühren in den kochenden Schmorfond geben und die Soße binden.

 

PÜREE

Die gehackte Zwiebel in Butter andünsten.
Dann die gewürfelte Kartoffel hinzugeben und den Topf so weit mit Wasser füllen, bis die Zutaten bedeckt sind. Etwas Salz hinzugeben und kochen, bis alle Zutaten weich sind. Dann Butter, Milch und etwas Muskat hinzugeben und alles pürieren oder grob zerstampfen.

Guten Appetit!

 

 

   

Gut zu wissen

SPITZKOHL

  • Den Spitzkohl keinesfalls zu lange schmoren lassen, dadurch wird er sehr weich und ein großer Teil der Vitamine geht verloren.
  • Aus Spitzkohl kann man Sauerkraut herstellen. Während der Gärungsfermentation bei der Lagerung entwickelt sich Vitamin B 12, das sonst nur in tierischen Produkten vorkommt.

KARTOFFELN

  • Grüne Stellen an Kartoffen enthalten das giftige Alkaloid Solanin. Diese Stellen immer großzügig herausschneiden.
  • Die meisten Vitamine befinden sich direkt unter der Schale, deshalb dünn schälen oder mit Schale verzehren.
  • Kartoffeln nicht zu lange in Wasser oder geschält an der Luft lassen, dabei gehen viele Vitamine und Mineralstoffe verloren.

CHAMPIGNONS

  • Braune Champignons unterscheiden sich von weißen Champignons nur durch ihr etwas kräftigeres Aroma.
  • Champignons sind sehr gesund und enthalten wenige Kalorien. Sie enthalten die Vitamine D, B2, Biotin und Niacin sowie die Mineralstoffe Kalium, Eisen, Kupfer, Selen und Phosphor.

ZWIEBELN

  • Für die Lagerung muss das Laub gut angetrocknet und die Zwiebel geschlossen sein, damit keine Pilze eindringen können.
  • Zwiebeln regen den Appetit an, sie wirken harntreibend und töten Krankheitserreger ab.

Referenz: pflanzen-lexikon.com, http://www.gesunde-pilze.de/champignon.html

 

MerkenMerken

 

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken