… mit Joghurt-Dip
 

Weit bis in 18. Jahrhundert war die Pastinake ein wichtiges Grundnahrungsmittel, bis sie von Möhre und Kartoffel verdrängt wurde. Sie gehört zu den ballaststoffreichsten Gemüsearten und ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Der hohe Anteil ätherischer Öle verleiht ihr ein süßliches Aroma, das bei den Kartoffelpuffern in Kombination mit Zwiebel und Kartoffel besonders hervorsticht. Falls ihr nicht vorhabt die Nacht zum Tag zu machen, empfehlen wir aufgrund des hohen Energiegehalts dieses Gericht nicht allzu spät am Abend zu essen.
 

 

Für 4 Personen (ca. 60 min)

 

Zubereitung

JOGHURT-DIP

  • 150 g Joghurt
  • 1/4 Bund glatte Petersilie (gehackt)
  • 1 Knoblauchzehe (gehackt)
  • 1/2 Zitrone (ausgepresster Saft)
  • 1 Teelöffel Honig
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

PASTINAKEN-KARTOFFEL-PUFFER

  • 450 g Pastinaken (geraspelt)
  • 300 g Kartoffeln (geraspelt)
  • 1/2 Gemüsezwiebel (fein gewürfelt)
  • 1/2 Zitrone (ausgepresster Saft)
  • 1/4 Bund glatte Petersilie (gehackt)
  • 40 g Mehl
  • 3 Eier 
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Salz
 

Joghurt-Dip und Puffer-Teig sind besonders einfach zuzubereiten, denn es müssen einfach alle Zutaten geraspelt, gehackt und miteinander vermischt werden.
Die Reibekuchen in einer beschichteten oder gusseisernen heißen Pfanne von jeder Seite ca. 4-5 Minuten anbraten. Den Backofen auf 80 °C vorheizen und die fertigen Reibekuchen warmhalten, bis der Teig aufgebraucht ist.
Dazu einen saisonalen Salat servieren. 

Guten Appetit!

 

   

Gut zu wissen

KARTOFFELN

  • Grüne Stellen an Kartoffen enthalten das giftige Alkaloid Solanin. Diese Stellen immer großzügig herausschneiden.
  • Die meisten Vitamine befinden sich direkt unter der Schale, deshalb dünn schälen oder mit Schale verzehren.
  • Kartoffeln nicht zu lange in Wasser oder geschält an der Luft lassen, dabei gehen viele Vitamine und Mineralstoffe verloren.

PASTINAKEN

  • Pastinaken können roh als Salat, gedünstet, gekocht, gebraten und püriert verzehrt werden.
  • Sie enthalten besonders viele Kohlenhydrate und halten lange satt.
  • Aus ihrem Saft kann ein dickflüssiger Sirup gekocht werden, der als Brotaufstrich und Süssmittel dient.

Referenz: pflanzen-lexikon.com

 

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken