Kreativschaffende aufgepasst! Bei OFFCUT in Basel findet ihr vielleicht genau das Material, nachdem ihr gesucht habt. Mit der Idee des Materialmarktes wird einmal mehr deutlich, dass Abfall reine Definitionssache ist.


1. Wer seid ihr? Stellt euch kurz vor.

Wir sind ein Team von zur Zeit 8 jungen, engagierten Menschen, die etwas für das Umweltbewusstsein und die Kreativität unserer Gesellschaft tun wollen.

Wir retten Überschussmaterial vor der Entsorgung und geben dieses in unserem «Materialmarkt für kreative Wiederverwertung» als inspirierendes Künstler- und Bastelmaterial preiswert an Kreativschaffende weiter.

Unser Motto lautet: Was beim einen Reststoff ist, kann beim anderen Rohstoff sein. Denn Abfall ist eine reine Definitionsfrage!

 

2. Welche 3 Stichwörter beschreiben eure Idee am besten?

  • Inspirierend
  • Umweltfreundlich
  • Nachhaltig

 

3. Wie ist es zu eurem Projekt gekommen?

Die Projektinitiantin Simone Schelker entdeckte vor Jahren «Reverse Garbage» in Australien und war begeistert. Das fehlte in der Schweiz: Ein Ort, der die unglaublichsten Restmaterialien und Fundstücke vereint, die nur darauf warten, wieder kreativ verwertet zu werden. Aus der Begeisterung wurde ein Projekt, aus dem Projekt ein kleiner Betrieb.

 

4. Was hat euch inspiriert?

Dass wir eine Brücke zwischen dem Materialbedarf von Kreativschaffenden und den vorhandenen Materialressourcen schaffen können. Überschussware oder Restposten werden normalerweise entsorgt, im besten Fall recycelt. Darum freuen wir uns über jede Materialspende, die wir vor der Müllhalde bewahren und in unserem Materialmarkt anbieten können.

 

5. Warum überhaupt Recycling/ Upcycling?

Unbedingt Upcycling: Also die direkte Weiterverwendung von Materialien, die auf dieser Welt ausreichend zur Verfügung stehen. Auf keinen Fall Neuproduktion und Recycling nur bedingt. Denn beides ist immer mit hohem Energieaufwand verbunden.

 

6. Für wen ist der Materialmarkt besonders geeignet?

Kreativschaffende mit Inspirationsdurst und eher bescheidenem Budget. Menschen mit einer ausgeprägten Sensibilität für Ressourcenverwertung. Künstler, Designer, Bühnenschaffende, Bastler, Selbermacher, Pädagogen, Heimwerker.

 

7. Welche Materialien kann man bei euch finden?

Gewöhnliche und außergewöhnliche Gebrauchtmaterialien aller Art, bei denen auch Kuriositäten nicht fehlen. Überschüsse, unverarbeitete Reste, Mängelexemplare oder Muster verschiedener Materialien wie Kunststoff, Textiles, Papier, Kartonage, Leder, Glas oder Metall. Zum Beispiel Bühnenflies, Werbeblachen, Marmorpapier, Kunstblumen, Lederabschnitte und vieles mehr.

 

8. Könnt ihr von dem Projekt leben?

Bisher leider nicht, das ehrenamtliche Engagement ist groß. Wir werden von Stiftungen gefördert und versuchen unser Bestes, um den OFFCUT-Materialmarkt in Zukunft selbsttragend zu machen.

 

Bonusfragen

9. Was ist euer Ausgehtipp für eure Stadt?

Das Hafenareal an der Uferstrasse vom Rhein, das zur Zeit mit kunterbunten Oasen zum Verweilen und Tanzen einlädt.

 

10. Was sind eure Top 3 Musiktitel?

Wir hören uns gerne den Sound an, der mit unserem Restmaterial entsteht. Zum Beispiel, wenn alte Metallplatten zum Klingen gebracht werden …

 

Hier geht's zur Facebook-Seite und zur Homepage!

Dreispitz Basel
Venedig-Str. 30
4142 Münchenstein


Für diejenigen, die nicht in der Nähe von Basel wohnen, könnte auch dieser Artikel interessant sein.